AMB 02/2014: Kapitalmärkte

Die Aussichten für den DAX bewerten die Asset Manager im Februar erneut leicht positiver. Auf Sicht von zwölf Monaten erwarten sie einen Anstieg von 6,0% auf rund 9.863 Punkte – vom heutigen DAX-Stand aus gemessen wären es rund 200 Punkte weniger als noch vor einer Woche. Für Gold wird wieder ein stäkerer Anstieg von 2,7% erwartet, was einem Goldpreis von 1.287 USD je Feinunze entspräche. Die Aufwertungserwartungen des Dollar infolge des Tapering der US-FED liegen bei 1,2% auf Jahressicht. Fast die Hälfte (47%) der Teilnehmer erwartet eine Aufwertung im Bereich von 5% – in den Vormonaten waren die Erwartungen deutlich weniger konzentriert, sondern noch deutlich breiter gestreut.

AMB 02/2014: Gold
AMB 02/2014: Gold
AMB 02/2014: US-Dollar
AMB 02/2014: US-Dollar (- Dollar wertet gegenüber dem Euro auf, + Dollar wertet ab)
AMB 02/2014: DAX
AMB 02/2014: DAX

AMB 02/2014: Aktienindizes

Im Februar bleibt erstmals nicht nur der Spitzenreiter (EuroStoxx 50) konstant, sondern das gesamte Podium. Weiter vorne liegt der EuroStoxx mit 141 Punkten (140 im Januar), die allerdings vor allem aus einer guten Bewertung auf dem 2. und 3. Rang herrührt. Zweiter bleibt der Nikkei, verliert allerdings von 131 auf 115 Punkte, bleibt aber Spitzenreiter der Kategorie “1. Rang”. Der DAX landet mit 114 Punkten knapp dahinter und hält sein Vormonatsniveau genauso wie der S&P (85 Punkte). Deutlich rutschen der Hang Seng (-28 Punkte) und der Bovespa (-20 Punkte) ab.

AMB 02/2014: Aktienindizes
AMB 02/2014: Aktienindizes
AMB 01/2014: Aktienindizes
AMB 01/2014: Aktienindizes

 

 

Aktienindizes 02/2014 Vormonat
DAX 30 116 115
MDax 103 69
TecDax 33 26
EuroStoxx 144 140
S&P 500 83 85
Nikkei 225 113 131
Hang Seng 53 82
Bovespa 31 52