AMB 07/2013: “Top-Favorit Hang Seng”

Vermögensverwalter erwarten für die Börse Hongkong auf Jahressicht die größten Chancen. Beim DAX sehen die Profis Luft bis 8500 Punkte.

von Thomas Schmidtutz, Börse-Online

Asset-Manager-Barometer 07/2013

Deutschlands führende Vermögensverwalter blicken zuversichtlich auf die Konjunktur in Deutschland. Das geht aus der ersten Ausgabe des neuen Asset Manager Barometers (AMB) von BÖRSE ONLINE und der Berliner Kommunikationsberatung FinComm hervor. Danach liegt die Einschätzung der aktuellen wirtschaftlichen Lage in Deutschland zur Premiere im Juli bei 58,6 Punkten. Der Prognosewert, also die erwartete konjunkturelle Entwicklung auf Sicht von zwölf Monaten, steht im Juli gar bei 63,7 Punkten und damit deutlich über der Marke von 50 Punkten, die Expansion signalisiert.

Die starken Zahlen kommen angesichts der jüngsten Konjunkturdaten etwas überraschend. So waren etwa die Auftragseingänge im deutschen Maschinenbau im Mai um 1,3 Prozent zuruckgegangen. Dies war das zweite Minus in Folge. Angesichts des flauen Umfelds hatte der Branchenverband VDMA seine Prognose für das laufende Jahr kassiert. Statt eines erwarteten Produktionszuwachses von zwei Prozent rechnet die Branche nun mit einem Minus von einem Prozent. Auch die Exportnachfrage knickte zuletzt ein.

Doch die Börsenprofis lassen sich davon nicht beirren. Der DAX wird nach Einschätzung der Anlageexperten auf Sicht von zwölf Monaten um gut sieben Prozent steigen. Gemessen am Ausgangswert zum Umfragezeitpunkt des ersten AMB Anfang Juli entspräche dies einem Stand von 8524 Punkten.

Insgesamt sehen die Experten weltweit das größte Aufwärtspotenzial beim Hang Seng vor dem brasilianischen Bovespa und dem DAX auf Rang 3. Bei Gold bleiben die Vermögensverwalter dagegen zurückhaltend. Mit einem erwarteten Anstieg von 2,5 Prozent auf Jahressicht verspricht das Edelmetall nach Einschätzung der Experten derzeit nicht mehr allzu attraktive Renditechancen.

Dieser Beitrag erschien auf Boerse-Online.de.