Asset Manager Barometer dreht ins Plus

Das Asset Manager Barometer kann seine Vormonats verluste wieder ausgleichen. Mit 55,8 Punkten ist der Stand nun wieder auf dem Niveau von Oktober (56,9) und September (56,3) und damit 10,2% über dem Novemberniveau von 50,7 Punkten. Auch die Prognose erholt sich deutlich und steigt um 7,9 Punkte auf 58,2 Punkte im Dezember. Die Stagnation anzeigende 50-Punkte-Linie ist somit wieder auf Abstand gehalten worden.

AMB_20141201_AMB -Stand AMB_20141202_AMB -Prognose

AMB-Konjunkturaussichten beenden Talfahrt

Das Asset Manager Barometer hat sich nach dem heftigen Absturz im September wieder leicht gefangen. Mit 56,9 Punkten ist der Stand um 0,6 Punkte oder 1,1 Prozent über dem Vormonat. Auch die Prognose konnte wieder leicht zulegen und hat im Oktober 53,7 Punkte erreicht (September 51,9). Ein Plus von 3,5%. Das Niveau von Stand und Erwartungen ist damit weiterhin nahezu gleichauf, liegt aber oberhalb der Stagnations-Linie von 50 Punkten.

AMB_201410_02_AMB-Prognose AMB_201410_01_AMB-Stand

Konjunkturerwartungen im Sinkflug

Der Abwärtstrend des Asset Manager Barometers beschleunigt sich im September deutlich. Nach 66,9 Punkten im August sinkt die Einschätzung der aktuellen Wirtschaftslage um 10,6 Punkte oder 15,8% auf nur noch 56,3 Punkte. Die Prognose geht noch deutlicher zurück und steht bei nur noch 51,9 Punkten – rund 21% (Vormonat: 65,8). Die Zeichen stehen damit deutlich auf eine konjunkturelle Eintrübung. Zwar sind beide Werte noch über der Stagnation anzeigenden 50-Punkte-Linie, aber der Rückgang ist der absolut und relativ stärkste seit Beginn des Asset Manager Barometers im Juli 2013.

Konjunkturoptimismus kehrt zurück

Das AssetManagerBarometer steigt auch im Juli und erreicht 67,9 Punkte. Das sind 1,2 Punkte oder 1,9% mehr als im Vormonat. Die Prognose legt noch deutlich stärker zu und ist mit 71,6 Punkten genau 5,0% über dem Vormonatsstand von 68,2 Punkten. Nach dem leichten Knick im Mai ist das AssetManagerBarometer nun wieder auf dem Stand von März und April angekommen, der eine weiterhin positive Bewertung der aktuellen Lage und der Aussichten auf Sicht von zwölf Monaten beinhaltet.

AMB_201407_01_AMB-Stand
AMB_201407_01_AMB-Stand
AMB_201407_02_AMB-Prognose
AMB_201407_02_AMB-Prognose

Konjunkturprognose macht Verluste wett

Das Asset Manager Barometer im Juni macht seine Vormonatsverluste wieder wett. Nachdem der Stand im Mai noch um 4,2 Punkte gesunken war,  steigt er nun um 5,5 Punkte auf 66,7. Auch die Prognose verbessert sich auf 68,2 Punkte,  bleibt aber unter dem April stand von 72,2 Punkten. Während der AMB-Stand also seinen höchsten Stand seit Februar erzielt, wird die Prognose etwas verhaltener. Deutlich positiv hat sich in jedem Fall die Zins-Entscheidung der EZB ausgewirkt, die direkt vor dem Beginn des Umfragezeitraums stattfand.

Konjunkturerwartungen trüben sich ein

Das AssetManagerBarometer verzeichnet einen deutlichen Rückgang im Mai. Mit 61,6 Punkten sinkt der Stand um 4,2  Punkte im Vergleich zum Vormonat (65,8). Die Erwartungen gehen sogar um 13% oder 9,5 Punkte auf 62,7 Punkte zurück, nachdem sie im April noch bei 72,2 PUnkten lagen. Der aktuelle Stand und die Erwartungen auf Sicht von zwölf Monaten liegen damit erstmals seit Dezember wieder auf nahezu gleichem Niveau. Der negative Trend, der seit Januar besteht, setzt sich damit im Mai verstärkt fort.

AMB_201405_01_AMB-StandAMB_201405_02_AMB-Prognose

Konjunkturerwartungen bleiben stabil

Das AssetManagerBarometer kann im April seinen Vormonatsstand halten. Mit einem Plus von 1,4% liegt es nun bei 65,2 Punkten nach 64,3 im März. Damit ist die zwei Monate währende Eintrübung zunächst beendet. Der Abstand zwischen aktueller Lage und Erwartungen hingegen verringert sich weiterhin und liegt nun nur noch bei 6 Punkten. Z um Jahreswechsel betrug der Abstand noch über 9 Punkte. Die AMB-Prognose steigt nämlich etwas schwächer um +0,5% um vier Zehntelprozentpunkte auf 71,2 Punkte. Der Wert liegt aber weiterhin deutlich oberhalb der 50-Punkte-Marke,  die konjunkturelle Stagnation signalisiert.

AMB_201404_01_BarometerAMB_201404_02_Stand

Eintrübung der Konjunkturerwartung

AMB_201403_01_BarometerDas AssetManagerBarometer trübt sich auch den dritten Monate in Folge leicht ein. Nach 67,3 Punkten im Februar sinkt der Stand zur Einschätzung der aktuellen Lage um 4,4% auf nur noch 64,3 Punkte. Noch stärker sinkt die Prognose für die kommenden zwölf Monate, die um 6,5% auf nur noch 70,8 Punkte zurückgehrt – nach 75,7 Punkten im Vormonat. Allerdings liegt die Prognose damit immer noch deutlich über dem aktuellen Stand, so dass eine freundliche Entwicklung auf Jahressicht erwartet werden kann. Der AMB-Stand ist damit auf das Niveau des 4. Quartals 2013 zurückgefallen, nachdem er zum Jahresbeginn deutlich gestiegen war.

AMB_201403_02_Stand  AMB_201403_03_Prognose

AMB 02/2014: Konjunktur

AMB_201402_01_Barometer
AMB 02/2014: Historie

Das Asset Manager Barometer muss im Februar erneut einen leichten Dämpfer hinnehmen. Nach dem Höchststand von 69,25 Punkten im Vormonat werden es mit 67,3 Punkten diesmal nur so viele wie im Dezember. Markantester Unterschied ist jedoch die deutlich höhere Prognose, die mit 75,7 Punkten nahe am Höchststand des Januar von 78,5 bleibt. Ende 2013 lagen die Aussichten mit 68,6 und 70,8 Punkten im Dezember und November deutlich niedriger. Auch an der Abbildung lässt sich bereits sehen, dass es einen deutlichen Aufwärtstrend seit Sommer letzten Jahres gibt.

AMB_201402_02_Stand
AMB 02/2014: Stand
AMB_201402_03_Prognose
AMB 02/2014: Prognose