Von der Trendwende in der Konjunkturprognose profitiert auch die Erwartung für den DAX. Diese steigt nach +2,9% im September wieder auf 4,0% im Oktober. Gold hingegen behält seinen vorsichtigen Ausblick. Mit +1,4% ist der Oktober-Stand auf demselben Niveau wie der September (+1,3%). Gleiches gilt für die Prognose des Euro-Kurses. Trotz der jüngsten Euro-Talfahrt von 1,37 USD im Juli bis 1,26 USD Ende September bleiben die Aussichten der Vermögensverwalter negativ. Sie erwarten weiterhin ein Minus von 3,9% (Sept. -4,1%). Das entspricht einem prognostizierten Euro-Kurs von 1,22 USD.

AMB_201410_03_Dax AMB_201410_04_Gold AMB_201410_05_Dollar