AMB 03/2019: “Vorsicht bleibt Trumpf” (TiAM 01-2019)

Die Berg- und Talfahrt der Aktienmärkte zerrt auch an den Nerven professioneller Geldanleger. Viele Portfoliomanager haben inzwischen ihre Übergewichtung auf der Aktienseite abgebaut und fürchten eine künftig nachlassende Wachstumsdynamik und niedrigere Unternehmensgewinne. Das zeigen aktuelle Umfragen bei deutschen und internationalen Asset-Managern

von Uli Kühn (TiAM – Trends im Asset Management, 01-2019)

Handelskrieg, Brexit und Co drücken auf die Stimmung der deutschen Vermögensverwalter, die daher mehrheitlich mit einer konjunkturellen Abschwächung rechnen. Gleichwohl sind sie nach wie vor optimistisch für einige Aktienmärkte, wie die aktuelle TiAM-Umfrage unter den Geldmanagern belegt. Die größten Chancen werden den Börsen in Hongkong (Hang Seng Index) und den USA (S & P 500) eingeräumt, wobei für den Dollar auf mittlere Sicht mit Abwertungen zu rechnen sei. Auf Jahressicht wird mit einer Aufwertung des Euro auf 1,15 US-Dollar gerechnet. An dritter Stelle der favorisierten Börsen steht der DAX, dem auf Zwölfmonatssicht mehrheitlich fünf bis zehn Prozent Anstieg zugetraut wird. Der Trend zu ESG-Investments geht auch an den Vermögensverwaltern nicht vorbei. Jeder Dritte plant laut TiAMUm frage, demnächst im Anlageprozess ESG-Kriterien stärker zu berücksichtigen.

>> Artikel zum Asset Manager Barometer in TiAM 01-2019 herunterladen